Samuel Gawith Pfeifentabak

Als im Jahr 1792 die kleine Tabakmühle in Englands Lake District eröffnet wurde, hat sich wohl niemand ausmalen können, dass noch heute Tabake aus dem Hause Samuel Gawith verkauft werden würden. Was mit Schnupftabak anfing, ist heute eine der führenden Marken für Pfeifentabak weltweit. Als Samuel Gawith 1865 starb, war sein Sohn noch zu jung, sodass die Fabrik treuhänderisch verwaltet wurde. Einer dieser Treuhänder war Henry Hoggarth, der später Partner wurde und so erhielt das Unternehmen den Namen Gawith & Hoggarth. Nach kleineren Streitigkeiten trennten sich die Brüder Gawith und die Firma wurde in Samuel Gawith und Gawith & Hoggarth aufgeteilt. Seit 2015 sind die beiden Unternehmen nun wieder eines und haben auch ihre Produktion zusammengelegt.

Samuel Gawith ist eine Manufaktur, die äußerste Priorität auf die Qualität ihrer Tabake legen, auch wenn das heißt, dass ein Tabak mal auf unbestimmte Zeit nicht ausgeliefert werden kann.

Erst wenn die Masterblender mit dem Ergebnis zufrieden sind, gelangt der Tabak in den Handel. Die Kunden schätzen diese kompromisslose Liebe zur Qualität und bleiben Samuel Gawith treu.