Pfeifentabak

Auch wenn unser Shop Pipe Republic heißt, so ist es doch der Pfeifentabak, der die Pfeife von einem schönen Objekt zu einem Nützlichen werden lässt.
Schon vor Jahrhunderten genossen verschiedene indigene Völker Amerikas und Afrikas Tabak in verschiedensten Formen (ob zu einer Art Zigarre gerollt oder aus rudimentären Pfeifen).

Als die Europäer dann im zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert nach Amerika kamen, übernahmen sie diese Sitte. Besonders verdient um die Verbreitung des Pfeifentabaks machten sich Jean Nicot und Walter Raleigh. Obwohl Nicot ganz klar als Namensgeber sowohl der Pflanze (nicotiana tabacum und nicotiana rustica) zu erkennen ist, war es doch Sir Walter Raleigh, dem wir am ehesten verbunden sind.

Er war es, der den Pfeifentabak aus einer britischen Provinz Nordamerikas brachte, die wir heute als Virginia kennen. Aber nicht nur die Provinz, sondern auch der aus ihr stammende Tabak erhielt den Namen Virginia.

Damit noch nicht genug, denn Raleigh machte das Rauchen in England zur Mode und die erste Welle von „Tabaktrinkern“ eroberte das Land. Anfangs noch eine mitgebrachte Eigenheit von Seeleuten wurden Pfeifen aus Ton auch in der höfischen Gesellschaft schnell en vougue.
Zu den gängigen Virginias gesellten sich, nach einiger Zeit, Pfeifentabake aus dem Balkan und Orient, wie Latakia, Djebel und so wurde die klassische „english Mixture“ geboren. Aber dabei blieb es nicht, denn es waren noch immer die Seeleute, welche mit größter Treue an der Pfeife festhielten und zudem sehr erfinderisch waren, wenn es ums Portionieren und haltbar machen der wertvollen Tabake ging. Twist, Plug und Flake sind Schnittarten, die wir Ihnen zu verdanken haben, genauso wie Black Cavendish und Perique. Auf Ihren langen Fahrten wurde der Pfeifentabak eingroßen Fässern gelagert, was dazu führte, dass dieser fermentierte und so seinen Geschmack veränderte.

In unserem Shop finden Sie ein riesiges Sortiment an Pfeifentabaken.

Sie wollen Ihre Pfeife loswerden?Zum Gebrauchtmarkt